Skip to main content Skip to page footer

Rezepte

Rehmedaillon mit winterlichen Pilzen

Foto: Shutterstock

Zutaten*:

  • 130 g Reh
  • 80 g Pfifferlinge
  • 80 g Kräutersaitlinge
  • 100 g Porree
  • 100 g Möhren
  • 1 Stück Schalotte
  • 1 Stängel Thymian
  • 1 Teelöffel Holunderblüte
  • 2 Esslöffel Butterschmalz
  • 200 ml Rinderfond
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer

* Beispielhafte Mengenvorgaben, individuelle Mengen entnehmen Sie bitte Ihrem Ernährungsplan.

Zubereitung:

  1. Die Pilze verlesen, vorsichtig sauber putzen und nach Wunsch klein schneiden.
  2. Den Porree quer und längs vierteln. Die Porreestreifen gründlich waschen.
  3. Die Möhre schälen und in grobe Streifen schneiden.
  4. Die Schalotte schälen und fein würfeln. Vom Thymian die Blättchen abzupfen.
  5. In einem Topf Wasser und etwas Salz zum Kochen bringen und die Möhren- und Porreestreifen darin für 10-15 Minuten kochen, dann abgießen.
  6. In einer Pfanne 1 EL Butterschmalz erhitzen und Schalotten, Pilze und Thymian anschwitzen. Die Holunderblüten hinzugeben und mit Salz, Pfeffer, Muskat und Zimt abschmecken. Alles für 10 Minuten braten lassen. Falls es zu trocken wird etwas Fleischbrühe zugeben.
  7. Das Fleisch waschen, abtrocknen und mit Salz und Pfeffer würzen.
  8. In einer Pfanne 1 EL Butterschmalz erhitzen und das Rehmedaillon scharf von allen Seiten anbraten. Anschließend bei 120 Grad Ober-/Unterhitze für ca. 10 Minuten im Backofen fertig garen.
  9. Die Gemüsestreifen, die Pilze und das Fleisch gemeinsam anrichten.

Rezeptvariation

Hirsch- oder Wildschweinfleisch passen ebenfalls ausgezeichnet zu diesem Rezept.

gesund + aktiv informiert

Der Kräuterseitling liefert uns besonders viel Vitamin B3 (Niacin), das für Prozesse der Zellteilung und die Signalweiterleitung in der Zelle wichtig ist. Der Pilz ist sehr vielseitig verwendbar und kann inklusive der Stiele gegessen werden.

Wissen, das weiterbringt.

Melden Sie sich jetzt zu unserem kostenlosen Newsletter an und erfahren Sie Wissenswertes zu Stoffwechsel und Ernährung. Dazu gibt’s leckere Rezeptideen und tolle Erfolgsgeschichten.

Therapeuten finden