Von der Ernährungsumstellung zur Lebensumstellung

„Mein ganzes Leben hat sich verändert!“, berichtet Berit voller Zufriedenheit. 13 Jahre litt sie unter ständigen Schmerzen. Sie besuchte unzählige Ärzte, Klinken, versuchte verschiedenste Therapieformen und Medikamente – doch nichts half ihr. Nach Jahren der Ungewissheit erhielt sie schließlich die Diagnose: Fibromyalgie. Doch auch der Krankheitsbefund konnte ihren gesundheitlichen Zustand nicht verändern. Er war lediglich eine Erklärung für die Nervenschmerzen unter denen sie immerzu litt.

Berit versuchte sich an die gängigen Ernährungsempfehlungen zu halten und durch eine vollwertige Ernährung mit vielen Milch- und Vollkornprodukten ihrem Körper etwas Gutes zu tun. Doch statt des gewünschten Erfolgs, plagten die junge Frau neben den Nerven- auch Bauchschmerzen und ein großes Unwohlsein. Hinzu kam, dass sie stets mit ihrer Figur unzufrieden war und von einem schlechten Gewissen getrieben wurde. Trotz Schmerzen quälte sie sich täglich zu sportlicher Betätigung. „Ich war geradezu süchtig danach mich zu bewegen“, gibt Berit zu.

Anfang des Jahres entdeckte Berit in einer Lokalzeitung die Anzeige zur Ernährungsumstellung nach gesund & aktiv der Therapeutin Frau Müller-Ruchholtz. Zunächst bewahrte sie die Anzeige auf, bis sie sich schließlich dazu entschloss die Praxis der Therapeutin aufzusuchen und das Programm selbst auszuprobieren.

Vor allem der Start fiel Berit ausgesprochen schwer. „ Ich dachte, dass ich das nicht schaffe“, berichtet sie. Insbesondere ihre gesundheitliche Verfassung, ihr ausgeprägter Sportdrang, welcher viel Zeit beanspruchte und die plangemäße Essenszubereitung, neben der Vollzeitberufstätigkeit, machten Berit anfangs zu schaffen. Sie zweifelte an der Umsetzbarkeit.

Die ersten vier Wochen musste ihre Therapeutin viel Überzeugungsarbeit leisten und die Patientin dazu motivieren nicht aufzugeben. Als sich aber nach nur wenigen Wochen die ersten Veränderungen bemerkbar machten und ihre Schmerzen allmählich nachließen, erkannte Berit, dass dies der richtige Weg war.

An den „Organisationsaufwand“, den sie mittlerweile gar nicht mehr als solchen empfindet, hat sie sich längst gewöhnt. Berit hat Spaß daran ihr Knäckebrot selbst zu backen und mit verschiedenen Körnern zu experimentieren. Sie verzichtet komplett auf Kuhmilchprodukte, mag vor allem die vegetarischen gesund & aktiv-Rezepte, welche sogar ihren Mann überzeugen und statt exzessivem Sport hat sie Yoga und ausgiebige Spaziergänge mit dem Hund für sich entdeckt.

Berit hat mit der Änderung ihrer Ernährung eine Lebensumstellung vollzogen. „Ich fühl mich so wohl, bin endlich schmerzfrei, habe mehr Energie und muss mich sogar zwingen ins Bett zu gehen“, schwärmt sie voller Lebensfreude.