Skip to main content Skip to page footer

Wissenswertes

In Bewegung bleiben: Sport im Winter

Eingefleischte Sportfans benötigen im Winter keine größere Motivation, sich regelmäßig in Bewegung zu setzen.
Andere ziehen es vor, in der kalten Jahreszeit gemütlich auf dem Sofa zu Hause verweilen. Doch auch im Winter ist regelmäßige körperliche Betätigung wichtig. Besonders die zahlreichen Ausdauersportarten helfen dabei, das Immunsystem zu stärken, den Stoffwechsel in Schwung zu halten und sorgen für ein seelisches Wohlgefühl.

Winterblues adé dank regelmäßiger Bewegung


Regelmäßiger, adäquater Ausdauersport wirkt auch dem berühmten Winterblues entgegen.
Suchen Sie sich am Besten eine Sportart aus, die Ihnen besonders liegt. Wenn Sie frische Luft genießen wollen, dann nutzen Sie auch im Winter die typischen Sommer-Outdoor-Sportarten wie Joggen, Walken oder Radfahren.
Jedoch ist Vorsicht geboten bei sehr niedrigen Temperaturen. Die kalte Winterluft kann die Atemwege stark verkühlen. Abhilfe schaffen z.B. spezielle Schutzfließe, die man über Nase und Mund ziehen kann. Nicht geeignet ist dieser Schutz allerdings für Brillenträger, da die Gläser dann sehr leicht beschlagen.
Bei vereisten Wegen gibt es für Geübte Walker und Läufer Spikes, die über die Sohlen der Schuhe gezogen werden können.

Die richtige Kleidung


Achten Sie bei Ihren Outdoor-Aktivitäten unbedingt auf warme Funktionskleidung. Baumwollkleidung ist nicht geeignet, da der Schweiß nicht vom Körper weg transportiert wird. Ziehen Sie sich am Besten nach dem Zwiebelprinzip an.
Bei Sportarten mit größerem Bewegungsaufwand sollten Sie nicht allzu viel anziehen. Beispielsweise sollten Jogger anfangs lieber etwas frieren, damit sie später nicht „Heißlaufen“.

Abwechslung für Bewegungsmuffel


Wer sich im Winter nicht so leicht vom Sofa locken lässt, dem ist vor allem ein abwechslungsreiches Bewegungsprogramm mit der Familie oder mit Freunden zu empfehlen.
Bei sonnigem Wetter empfiehlt sich ein langer Spaziergang im Wald oder in der Umgebung. Noch mehr Schwung bieten die sogenannten Schneesportarten, wie z.B. Ski fahren oder Rodeln. Schlittschuhlaufen ist vielerorts auch abseits von  frostigen Temperaturen möglich. Ihre Kinder locken Sie am Besten mit einer ausgiebigen Schneeballschlacht oder mit dem Bau eines großen Schneemanns in die frische Winterluft. Auch das sorgt für ausreichend Bewegung und stärkt die Kondition.

Indoor-Sportarten


Und sollte es Ihnen doch mal zu kalt draußen sein, dann bieten Sportvereine- und –studios zahlreiche Alternativen an. Von Ballsportarten über Bauch-Beine-Po und Spinning ist für jeden etwas dabei. Schwimmen oder Aqua-Fitness sind weitere, besonders gelenkschonende und konditionsfördernde Sportarten.
Wer sich gerne in einer Gruppe gesellt, für den sind natürlich vor allem die vielfältigen Ballsportarten zu empfehlen.
Sind Sie lieber alleine oder zu Zweit unterwegs, dann bieten sich unter anderem Schwimmen oder Aqua-Fitness als besonders gelenkschonende und konditionsfördernde Sportarten an.

Eine hervorragende Alternative zum Schwimmen ist Pilates. Dieses höchst effektive Matten-Training stärkt den Beckenboden und die tiefer liegende Muskulatur. Zudem fördert es die richtige Körperhaltung, lässt die Pfunde vor allem auf Bauch und Hüfte schmelzen und sorgt insgesamt für mehr Beweglichkeit.
Weitere ergänzende und sanft unterstützende „Sportarten“ sind Tai Chi und Qi Gong. Sie fördern die allgemeine Beweglichkeit sowie das „Qi“ (Lebensenergie) und dienen durch meditative Elemente der inneren Zentrierung und Entspannung.

Autor: Marie Christen

Wissen, das weiterbringt.

Melden Sie sich jetzt zu unserem kostenlosen Newsletter an und erfahren Sie Wissenswertes zu Stoffwechsel und Ernährung. Dazu gibt’s leckere Rezeptideen und tolle Erfolgsgeschichten.

Therapeuten finden