Wissenswertes

Sollten wir generell mit Salz geizen?

Konservative Wissenschaftler bejahen das. Sie plädieren für eine Kochsalzzufuhr von 5 Gramm pro Tag – in Deutschland werden pro Tag pro Kopf etwa 10 Gramm konsumiert. Diese Menge nehmen wir oftmals allein durch Brot, Fertiggerichte, Wurst und Käse auf.

In letzter Zeit mehren sich die Hinweise, dass extremes Salzsparen für die Gesundheit genauso nachteilig sein kann wie das Übermaß. Kochsalz, dieser Doppelmineralstoff aus Natrium und Chlor, ist für den Stoffwechsel unentbehrlich. Er reguliert den Säure-Basen-Haushalt, ist der Grundstoff für den Magensaft, bindet Wasser im Körper, hält somit aus Blut flüssig und ist ein wichtiger Bestandteil von Enzymen und Zellstrukturen.

An heißen Sommertagen, bei schweißtreibenden Sportarten und anstrengenden Arbeiten scheiden wir durch das Schwitzen pro Liter Schweiß bis zu ein Gramm Kochsalz aus. Dieser Salzverlust muss dann unbedingt ersetzt werden.