Wissenswertes

Mit Ernährung optimal versorgt beim Freizeitsport

Mit Ernährung optimal versorgt beim Freizeitsport
Autor:
Maren Poggendorf
Foto:
istockphoto

Wer Sport macht, will sich fit halten, seine Leistungsfähigkeit steigern – und auch sein Gewicht unter Kontrolle halten. Hobbysportlern geht es nicht um neue Weltrekorde, sondern um Spaß an der Bewegung. Die richtige Ernährung fördert den gewünschten Effekt des Sports.

Mehr Muskeln durch vermehrte Eiweißzufuhr?

Unser Körper unterliegt einem ständigen Auf- und Abbau. Daher benötigen wir auch täglich Baumaterial in Form von Proteinen. Muskeln können ohne Eiweiß nicht wachsen, jedoch wird die Menge stark überschätzt. Falsch ist, dass Muskelmasse durch eine erhöhte Eiweißzufuhr schneller aufgebaut wird. Für Freizeitsportler ist ein Extrakick durch Eiweißshakes, -riegel & Co eher eine Gefahr, da so oftmals eine gesunde Kost vernachlässigt wird. Eine ausgewogene Ernährung enthält bereits ausreichend Eiweiß zur Deckung des Bedarfs (0,8 – 1,2g/kg KG).
Das Ernährungsprogramm von gesund & aktiv bietet ein reichhaltiges Angebot aus individuell verträglichen Eiweißquellen, die eine gute Versorgung mit diesem Powerstoff sichern: Mageres Fleisch und Fisch, Eier, Getreide, Milch- und Milchprodukte, Nüsse sowie Hülsenfrüchte. Individuell ausgewähltes Obst und Gemüse liefert durch die hohe Vitalstoffdichte ausreichend Vitamine und Mineralstoffe.

Trinken bevor der Durst kommt

Schwitzen bei körperlicher Anstrengung ist ganz natürlich. Je nach Grad der sportlichen Betätigung können 1 bis 1,5 Liter pro Stunde zusätzlich ausgeschieden werden. Die von gesund & aktiv empfohlene Trinkmenge muss bei sportlicher Aktivität erhöht werden.
Meldet der Körper ein Durstgefühl, dann ist es meistens schon zu spät. Besser ist es bereits ca. 20 Min. vor der körperlichen Belastung ausreichend zu trinken. Dauert das Training länger als 60 Minuten, so ist alle 15 Minuten eine kleine Flüssigkeitsmenge von ca. 100 - 200 ml empfehlenswert. Als Getränk eignet sich stilles Mineralwasser, bei Bedarf auch gelegentlich eine Saftschorle mit einem Drittel Saftanteil.

Sport machen und dabei abnehmen

Viele Menschen treiben Sport, um abzunehmen. Das ist genau richtig. Bei regelmäßiger Bewegung erhöht sich die Zahl der Energiekraftwerke in den Muskelzellen und die Gesamtmuskelmasse. Der damit gesteigerte Energiestoffwechsel sorgt für eine größere Fettverbrennung. Wer Sport treibt, verbraucht mehr Energie als nur bei sitzender Tätigkeit. Wie viel Kalorien verbraucht werden, ist abhängig von der ausgeübten Sportart, dem körperlichen Einsatz  und der Belastungsdauer.
Ein Mensch mit einem Körpergewicht von 75kg verbraucht pro ½ Stunde Joggen (12 km/h) ca. 400 kcal, pro ½ Stunde zügiges Radfahren (20 km/h) ca. 250 kcal. Ob Training den Hunger dämpft oder den Appetit sogar anregt, hängt vom jeweiligen Typ und der Trainingsintensität ab. Der zusätzliche Energieverbrauch durch Bewegung sollte nicht überschätzt werden, damit die Pfunde purzeln können.

Einen wirklich erhöhten Bedarf an Nährstoffen haben nur Leistungssportler, die intensivst für Wettkämpfe trainieren und  bei denen die ständige Steigerung der Leistung im Vordergrund steht. Ihre Ernährung wird allerdings von Experten überwacht und ihrem Trainingsplan entsprechend angepasst.
Freizeitsportler benötigen anstatt Fitnessprodukten gesunde Lebensmittel und Freude an der Bewegung.