Wissenswertes

Angenehm - Chiasamen

Angenehm - Chiasamen
Autor:
Sabrina Bertele
Foto:
istockphoto

Ich möchte mich Ihnen gerne kurz vorstellen. Ich heiße Chia, was in der Maya-Sprache Kraft und Stärke bedeutet. Mein offizieller Name ist hingegen Sativa hispanica.
Aus botanischer Sicht zähle ich zur Familie der Lippenblütler und bin mit dem Salbei verwandt. Beheimatet bin ich allerdings in Mexiko, Peru, Guatemala und Argentinien. Mein genaues Alter kann ich Ihnen nicht nennen – nur, dass es mich bereits seit mehreren Jahrhunderten gibt. Bereits den Mayas und Azteken war ich als hervorragender Energiespender und sogar als Zahlungsmittel vertraut.
 
Mein Erscheinungsbild variiert zwischen schwarz, weiß und braun. Trotz meiner minimalen Größe von nur wenigen Millimetern, steckt jede Menge in mir.  Zu meinen nennenswerten Charakterzügen zählt, dass ich reich an hochwertigem Protein, ungesättigten Fettsäuren – insbesondere der entzündungshemmenden Alpha-Linolensäure – und Ballaststoffen bin. Außerdem würde ich mich als guten Lieferanten von Kalium, Calcium, Magnesium, Vitamin B1, Eisen, Phosphor und Kupfer beschreiben. Umweltgifte und freie Radikale, die zu chronischen Entzündungsprozessen der Arterienwände beitragen, haben durch meinen Reichtum an Antioxidantien, wie Vitamin C und E, nur wenige Chancen.

Durch meinen herausragenden Ballaststoffgehalt bin ich in der Lage mit Hilfe von Flüssigkeit das Sieben- bis Zwölffache meines Körpergewichts zu erreichen. Wenn Sie mich also zum Beispiel im Müsli verzehren, trage ich dazu bei, dass Sie sich länger satt fühlen und Ihr Blutzuckerspiegel nur in geringem Maße ansteigt. Dies ist übrigens auch vorteilhaft für Diabetiker. Ebenso können sich diese Eigenschaft auch Sportler zunutze machen. Durch die Ballaststoffe wird die zugeführte Energie, die Sie durch mich und die mich begleitende Speise aufgenommen haben, langsamer ins Blut abgeben. Dadurch stelle ich eine tolle, nachhaltige Energiequelle dar. Außerdem verhilft Ihnen mein oben beschriebenes Quellvermögen zu einem höheren Stuhlvolumen, einer kürzeren Verweildauer, dem Lösen von Ablagerungen im Verdauungstrakt und einer insgesamt besseren Digestion.

Da ich als neues Superfood gelte, bin ich immer häufiger auf dem deutschen Markt vorzufinden. Vor allem in Bio- oder Naturkostläden sowie in Reformhäusern und natürlich im Internet. Dabei bin ich nicht nur in Samenform, sondern auch als Mehl oder Öl erhältlich. Bevorzugt werde ich trocken und dunkel aufbewahrt.

Ich hoffe, dass ich einen ersten, positiven Eindruck bei Ihnen hinterlassen habe. Wenn Sie mich näher kennen lernen möchten, könnten Sie mich als Zutat für einen leichten Fruchtaufstrich verwenden. Durch meine gelbildende Eigenschaft, bin ich in der Lage diesem eine tolle Konsistenz zu geben.  
Das Rezept hierfür ist ganz einfach!

Chiasamen-Fruchtaufstrich

Zutaten für 1 Portion

  • 100 g Himbeeren
  • 2 EL Chiasmaen
  • 1 Vanilleschote
  • 1 TL Honig

Zubereitung

Pürieren Sie die Himbeeren. Geben Sie das Püree durch ein feines Sieb, um die Kerne zu entfernen. Fügen Sie den Honig und das Mark der Vanilleschote hinzu und rühren Sie sie Chiasamen unter. Lassen Sie das Ganze kurz stehen bis sich ein Gel bildet. Dann in Gläser abfüllen und innerhalb von wenigen Tagen verzehren.

Rezeptvariation

Anstelle der Himbeeren können Sie beliebig anderes Obst der Saison verwenden.