Rezepte

Rote Bete-Fenchelsalat mit Grapefruit

Foto:
gesund & aktiv - Kochen
Zutaten: 
100 g Rote Bete
40 ml Wasser
1/2 Esslöffel Ahornsirup
1 Esslöffel Zitronensaft
1 Stück Grapefruit
1 Stück Fenchel
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer
1 Esslöffel Olivenöl
40 g Paranuss

1

Die Rote Bete waschen, schälen und würfeln. In einem Topf mit Tafelwasser und dem Ahornsirup zugedeckt bei schwacher Hitze etwa 8–10 Minuten köcheln. Vom Herd nehmen, sofort Zitronensaft unterrühren. Alles abgekühlt und zugedeckt über Nacht in den Kühlschrank stellen.

2

Am nächsten Tag die Rote Bete in ein Sieb gießen und ab- tropfen lassen. Parallel dazu Grapefruit schälen, halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Dabei den Saft auffangen. 2 EL Grapefruitsaft beiseitestellen, den Rest zur Roten Bete hinzugeben.

3

Die Fenchelknolle waschen, putzen und in möglichst dünne Scheiben schneiden (evtl. mit einem Küchenhobel raspeln).

4

Den restlichen Grapefruitsaft mit etwas Salz, Pfeffer und Öl verrühren, dann die Fenchelscheiben damit beträufeln. Alles auf einem Teller anrichten. Die Paranüsse grob hacken und darüberstreuen.

Rezeptvariation: 
Paranüsse gegen Pekannüsse oder Walnüsse austauschen. Schon bekommt das Gericht eine andere Geschmacksnote.
gesund + aktiv informiert: 

Paranüsse
Paranüsse werden bis heute nicht kultiviert sondern unter den wild im Amazonasgebiet wachsenden Bäumen eingesammelt. Die Redensart »außen harte Schale, innen weicher Kern« beschreibt die Paranuss geradezu perfekt. Die harte Schale macht ungefähr die Hälfte des Gesamtgewichts aus. Aufgrund der halbweichen Konsistenz des fast weißen Kerns werden sie gelegentlich auch „Butternüsse“ genannt. Besonders interessant ist der hohe Selengehalt der Paranüsse.